24. November 2021

„Triff…“ und „Triff berühmte Komponistinnen und Komponisten“ – Premieren ab 5. Januar bei KiKA

Plattformübergreifend und barrierefrei

Mit ihrer Zeitmaschine reist Promireporterin Clarissa wieder in die Epochen von großen Persönlichkeiten der Weltgeschichte und findet in der Gegenwart Spuren ihres Wirkens. In der neuen Staffel des Geschichtsformats „Triff…“ (KiKA/WDR/HR) erfährt sie, wie Julius Cäsar zum berühmtesten Römer wurde, Elisabeth von Thüringen für die Armen kämpfte und Wolfgang Amadeus Mozarts musikalische Errungenschaften bis heute nachhallen. KiKA zeigt ab 5. Januar um 19:25 Uhr die neuen Porträts bei KiKA, auf kika.de und im KiKA-Player – zusätzlich mit Untertiteln, Audiodeskription und Gebärdensprache abrufbar.

Neue Kurzclips „Triff berühmte Komponistinnen und Komponisten“ (WDR) über Ludwig van Beethoven, Fanny Hensel oder Antonio Vivaldi stehen ebenfalls ab 5. Januar online zum Abruf bereit.

„Triff Cäsar“ (KiKA) am 5. Januar um 19:25 Uhr


Mit welchen Eigenschaften hat er es geschafft, so berühmt zu werden? Clarissa wird auf ihrer Zeitreise mal eben zu Cäsars (Thorsten Krohn) persönlicher Berichterstatterin und erkennt, dass der ehrgeizige Feldherr die Wahrheit gern mal zu seinen Gunsten verdreht und für seinen Erfolg alles geben würde. Clarissa reist ins heutige Rom, denn hier wird traditionell immer noch der Lorbeerkranz hergestellt, der Cäsars Haupt in vielen Darstellungen schmückt. In der italienischen Hauptstadt macht sie sich ein Bild davon, wie viel von Cäsar heute noch in der Stadt zu finden ist und was er in seinem unerschöpflichen Ehrgeiz alles geschaffen hat.   

„Triff Elisabeth von Thüringen“ (KiKA) am 20. Januar um 19:25 Uhr


Promireporterin Clarissa ist von Elisabeth von Thüringen (Tammy Gierke) so überrascht wie beeindruckt. Die Königstochter und katholische Heilige kämpfte für die Armen und legt sich mit den Mächtigen ihrer Zeit an. Die Powerfrau des Mittelalters geht dabei an ihre körperlichen Grenzen, weigert sich, auf Kosten der umliegenden Bauern zu leben und isst nur Dinge aus dem eigenen Anbau. Damit wirbt sie für fair hergestellte und regional produzierte Ernährung. Im Kloster der Elisabethinnen in Aachen lernt Clarissa, dass Elisabeth mit ihrer Nächstenliebe etwas angestoßen hat, das bis heute nachwirkt. 

„Triff Mozart“ (WDR) am 26. Januar um 19:25 Uhr


Was ein musikalisches Genie antreibt, erfährt Clarissa während sie Wolfgang Amadeus Mozart (Tilman Pörzgen) auf seinem Weg vom Wunderkind zum reifen Künstler begleitet. Sie wird Zeugin, wie er mit seiner überragenden Begabung schon in jungen Jahren Musikkenner verblüfft, lässt sich von seinem überschäumenden Humor mitreißen und staunt über seine mitunter recht deftige Ausdrucksweise, denn Geduld und Besonnenheit gehören nicht gerade zu seinen Stärken. Clarissa entdeckt in der Gegenwart sein Geburtshaus in Salzburg und blickt hinter die Kulissen des Salzburger Marionettentheaters. Schließlich findet sie heraus, dass sein Schaffen auch nach über 200 Jahren noch junge Musiker*innen inspiriert.

„Triff berühmte Komponistinnen und Komponisten“ (WDR) ab 5. Januar 2022 im KiKA-Player und auf kika.de
Vorgestellt werden in den neuen Kurzclips auf kika.de und im KiKA-Player historisch und kulturell einflussreiche Komponist*innen: Von Johann Sebastian Bach, der für viele der größte Komponist aller Zeiten war, Ludwig van Beethoven, den ersten großen Musikromantiker, über Fanny Hensel, die bedeutendste Komponistin des 19. Jahrhunderts bis hin zu Wolfgang Amadeus Mozart, einem der bekanntesten Komponisten der Musikgeschichte.

Das Geschichtsformat „Triff…“ ist eine Produktion von Crossmedia und Ifage im Auftrag von KiKA und WDR mit der Szenenregie von Volker Schmidt-Sondermann.  Für KiKA zeichnen Dr. Matthias Huff verantwortlich, für den WDR  Manuela Kalupke.

Weitere Informationen und Fotos finden Sie unter kommunikation.kika.de.

Weitere Informationen

Der Kinderkanal von ARD und ZDF
Unternehmenskommunikation
Gothaer Straße 36
99094 Erfurt
Telefon: +49 361.218-1827
E-Mail: kommunikation@kika.de