2021 bei KiKA

„Dein Song“ – 13. Staffel

Ab 22. Februar 2021 begeben sich insgesamt 14 junge Songwriter*innen und zwei Songwriting-Duos im Alter von zehn bis 18 Jahren auf eine spannende „Dein Song“-Reise und stellen ihr kreatives Talent unter Beweis.

22. Februar bis 18. März 2021
montags bis donnerstags um 19:25 Uhr bei KiKA
Final-Show: Freitag, 19. März 2021, 19:05 Uhr live bei KiKA

Wer die erste Hürde beim Casting im Wiesbadener Schloss Biebrich schafft, darf sich in der kommenden Staffel auf das neue Kompositionscamp freuen, das erstmals im österreichischen Ellmau stattfindet. Wer überzeugt die prominente Jury bestehend aus Musiker Angelo Kelly, „MIA.“-Frontfrau Mieze Katz, „Tonbandgerät“-Sänger Ole Specht sowie Jury-Neumitglied LOTTE und zieht ins Finale ein?

Mehr als vier Wochen und in 16 Folgen begleiten die „Dein Song“-Fans die Abenteuer der jungen Nachwuchskomponist*innen bei KiKA und werden Zeugen ihrer musikalischen Entwicklung. Doch nur für die acht besten Songwriter*innen erfüllt sich der Traum, ihre Komposition mit einer prominenten Patin oder einem prominenten Paten zu perfektionieren, professionell zu produzieren und den fertigen Song beim großen Live-Finale gemeinsam zu präsentieren.

Auf die Zusammenarbeit mit den Nachwuchskünstler*innen freuen sich in diesem Jahr die Musikpaten Tom Gaebel, Johannes Strate, Ilse DeLange, Kayef, Topic, Milow, Mathea und Nils Landgren.

Das KiKA-Magazin „KiKA LIVE“ begleitet die neue Staffel und gibt den TV-Zuschauer*innen in Sondersendungen mit zahlreichen Interviews und Geschichten hinter den Kulissen spannende Einblicke in die große „Dein Song“-Familie. 

Bereits zum elften Mal in Folge moderieren Johanna Klum und Bürger Lars Dietrich gemeinsam „Dein Song„ und bilden seit vielen Jahren das „Dreamteam“ der „Dein Song“-Familie.

Statement der Redaktion nach oben

„Dein Song“ im Netz nach oben

„Dein Song“-Fans finden auf kika.de ab Ausstrahlungsbeginn sukzessive neue Videos mit Webreporterin Leontina, die Auftritte der Kandidat*innen aus dem Casting sowie dem Kompositionscamp in voller Länge und ein Interview mit dem neuen Jury-Mitglied LOTTE.

Alle ausgeschiedenen Kandidat*innen bekommen in der 13. Staffel erstmalig eine weitere Chance: Sie dürfen mit einem neu komponierten Song in einem eigenen Online-Contest antreten und auf einen direkten Platz im Casting der 14. „Dein Song“-Staffel im folgenden Jahr hoffen.

Die Musikvideos stehen bereits eine Woche vor der Finalshow zum Abruf auf kika.de bereit. Die Zuschauer*innen können online über das am besten umgesetzte Musikvideo abstimmen. Außerdem dürfen sich stimmgewaltige „Dein Song“-Fans auf eine „Jodel-Challenge“ einlassen, indem sie ihr selbstproduziertes Jodel-Video auf kika.de hochladen und damit an einem Gewinnspiel teilnehmen.

Alle Steckbriefe und Auszüge aus den Songs der Kandidat*innen der 13. Staffel sind auf kika.de abrufbar.

Alle „Dein Song“-Folgen und die Final-Show sind im KiKA-Player abrufbar.

Die Nachwuchskomponist*innen nach oben

17 Jahre, aus Rechtenbach
Song: „Walk the Way“
Instrumente: Klavier, Gitarre

Bereits im Alter von zwei Jahren musizierte Aljoscha mit seinen Eltern. Später wurde er Teil eines Chors und einer Schulband. Durch die Musik verarbeitet Aljoscha seine Gefühle. So ist auch sein Song „Walk the Way“ entstanden. „Der Song soll zeigen, dass die Erde sich negativ verändert. Dass es Dinge gibt, die einen runterziehen. Trotzdem hat jeder Mensch einen Weg, durch den alles erreicht werden kann. Diesen Weg sollte man gehen.“ Aljoscha wünscht sich, dass die Menschen durch seinen Song über ihr Leben nachdenken und den Mut haben, ihren eigenen Weg einzuschlagen.

15 Jahre, aus Basel (Schweiz)
Song: „Von Zeit zu Zeit“
Instrument: Gitarre

Benedikt ist ein Abenteurer: Er mag Action und findet in der Musik Freude und Spaß. Diese Leidenschaft teilt er auch mit seinen Freunden und gründete im Rahmen eines Schulprojekts die Band „FLAT“. Bewusst zu leben, steht für den 15-Jährigen an erster Stelle. Für ihn zählt, dass Lebenszeit nicht zurückkommt und jeder nur dieses eine Leben hat. Benedikt beobachtet, dass viele Menschen einfach ohne Freude vor sich hinleben. So kam ihm seine Songidee „Von Zeit zu Zeit“. „In diesem Song geht es darum, dass man seine Zeit nutzt und nicht einfach am Tag vorbei lebt. Es ist wichtig, die Zeit zu genießen!“, meint Benedikt und möchte mit seiner Lebenslust anstecken.

16 Jahre, aus Hafenstadt
Song: „Hier mit mir“
Instrumente: Klavier, Gitarre, Orgel

Celinas Ehrgeiz hat sie schon weit gebracht. Klavier, Orgelmusik und Gitarre spielen sind nur einige ihrer Talente. Im Jahr 2017 gewann sie gemeinsam mit ihrem Bruder den dritten Platz beim Bundeswettbewerb für Klavier in Lübeck. Als Rückzugsort nutzt Celina den Kastanienbaum in ihrem Garten. Dort kann sie abschalten und träumen. Und hier entstand schließlich auch die Idee zu ihrem Song. „Ich sah die Menschen vorbeihasten und war froh, ungestört zu sein“, erzählt Celina über diese Zeit. Die Person in ihrem Song schaut aus einer anderen Perspektive auf die Welt, nimmt sich eine „Auszeit“ und beobachtet das Geschehen aus der Ferne.

beide 15 Jahre, aus Düren
Song: „Day and Night“
Instrumente David: Klavier, Schlagzeug, Bass
Instrument Ivan: Klavier

David und Ivan sind beste Freunde und sie verbindet vor allem eines: die Musik. Bei der Frage nach dem aufregendsten und tollsten Moment ihres Lebens sind sich beide einig: Das „Dein Song“-Casting in der vergangenen Staffel, als sie schon einmal als Duo dabei waren. Nun möchten sie es erneut gemeinsam versuchen und präsentieren sich mit ihrem Song „Day and Night“. „Es ist ein Liebeslied, in dem es darum geht, eine Person zu lieben und Tag und Nacht an sie zu denken“, beschreibt Ivan das Lied. Beim Songwriting entwickelt er zuerst den Text. Im Anschluss komponieren sie dann gemeinsam die Akkorde auf dem Klavier.

14 Jahre, aus Braunschweig
Song: „Ich will“
Instrument: Gitarre

Die 14-jährige Fine fühlt sich als Mädchen in der Gesellschaft oft etwas benachteiligt. Sie hat damit zu kämpfen, nicht dem klassischen Ideal eines Mädchens zu entsprechen, weshalb sie ihren Rap-Song „Ich will“ geschrieben hat. „Mein Song soll "empowern" und alle anderen Mädchen aufrufen, für sich einzustehen.“ Zur Musik ist Fine durch ihren Vater gekommen. Schon mit vier Jahren stand sie vor dem Mikrofon. Mittlerweile besitzt sie mehr Gesangsaufnahmen als Kinderfotos. Singen und Rappen nutzt sie als Ventil und macht deutlich: „Ich möchte nicht mehr höflich um Gleichberechtigung bitten – ich will!“ Dieser Wille bringt Fine nun auch in die Castings von „Dein Song“.

10 Jahre, aus Berlin
Song: „Towards the Moonlight“
Instrument: Klavier

Greta liebt die Freiheit, die sie beim Komponieren erlebt – jenseits aller Regeln kann sie sich hier ausprobieren. Bereits im Alter von sechs Jahren drückte sie durch das Songschreiben ihre Gefühle aus. Greta, die Gesangs- und Klavierunterricht nimmt, sagt: „Ich will jetzt mal mit meiner Musik einen Schritt weiter gehen und mehr schaffen!“ Für „Dein Song“ komponierte sie daher das Lied „Towards the Moonlight“. „Die Geschichte hinter meinem Lied ist, dass man manche Sachen gegen seinen Willen loslassen muss. Doch es ist okay, weil man sie irgendwann wiedersieht.“ Greta erhofft sich, durch „Dein Song“ selbstbewusster zu werden und ihre Unsicherheit zu überwinden. Denn zu ihrem Traum, Sängerin zu werden, gehört das Rampenlicht dazu.

beide 13, aus Pforzheim
Song: „Rise Up“
Instrument Joschka: E-Gitarre
Instrument Luis: Gitarre

Luis und Joschka sind mit „Rise Up“ beim „Dein Song“-Casting mit dabei. Die Songidee stammt von Joschka, den Feinschliff an der ein oder anderen Strophe bringt Luis mit ein. Die beiden Songwriter vermitteln mit ihrem Song keine bestimmte Botschaft - sie komponieren, weil es ihnen Spaß macht. „Der Song soll motivieren und handelt von einer Fantasy-Welt“, erklärt Joschka. Später möchte Luis gerne Zoologe und Joschka Paläontologe werden. Doch erstmal verfolgen sie den gemeinsamen musikalischen Traum – sie möchten bei „Dein Song“ möglichst weit kommen.

18 Jahre, aus Göttingen
Song: „Perfekt sein"
Instrumente: Gitarre, Klavier

Wer Lars sucht, findet ihn zumeist auf dem Dachboden in seinem Tonstudio. Obwohl er in einem nicht sehr musikalischen Elternhaus aufwächst, entwickelt er eigenständig seine Leidenschaft zur Musik. Durch das Komponieren gibt der 18-Jährige allem, was ihm auf dem Herzen liegt, Raum zur Entfaltung. „In Zeiten von Social Media versuchen wir, uns gegenseitig komplett fehlerfrei darzustellen. Wenn ich mir den ganzen Tag „perfekte“ Menschen anschaue, was soll ich dann von mir selbst denken?“ Sein Song „Perfekt sein“ soll vermitteln, dass Fehler zur Geschichte jedes Einzelnen dazugehören. Spaß und Leidenschaft an der und für die Musik – das möchte Lars bei „Dein Song“ mit anderen ausleben.

17 Jahre, aus Schriesheim
Song: „Wir schweigen“
Instrumente: Gitarre, Klavier

Leon lebt Kreativität: Er macht Musik, zeichnet und treibt Sport. Bereits mit sieben Jahren begann er mit dem Gitarrenspielen. Das Taschengeld investierte er regelmäßig in sein Home-Studio. Leons Erfahrungen aus diversen Wettbewerben zahlen sich aus: Er gewann den ersten Platz bei „Jugend musiziert“. Mithilfe der Musik ist Leon in der Lage, sich negativen Gefühlen zu stellen. Sein Song „Wir schweigen“ behandelt das Gefühl erdrückenden Schweigens und den Schmerz, den das Zerbrechen einer engen Freundschaft mit sich bringt. „Ich komponiere, weil es mir hilft, meine Gedanken und Gefühle zu verarbeiten. Und auch, weil es anderen helfen kann, die sich in einer ähnlichen Situation befinden“, erzählt Leon, der Menschen inspirieren möchte.

16 Jahre, aus Bielefeld
Song: „Fallschirm“
Instrumente: Klavier, Schlagzeug, Gitarre

„In letzter Zeit ist mir klar geworden, was mir im Leben wirklich wichtig ist. Man sollte sich darauf fokussieren, was Freude bereitet“, erzählt Lion. Aus diesen Gedanken entsteht auch sein Song „Fallschirm“. Man sollte sich vom Alltag befreien. Der 16-Jährige möchte sein Leben der Musik widmen. Er hat eine Popband, spielt in mehreren Ensembles, komponiert und produziert für einen Chor oder seinen Musikkurs. Im Jahr 2018 war Lion bereits bei „Dein Song“ dabei. Die kommende Staffel möchte er mit einer Jazz-Komposition bereichern. Texte schreiben fällt ihm zwar nicht leicht, jedoch ist Lion stets motiviert, wenn es um Musik geht. Diese Motivation möchte er mit in die Castings bringen und träumt vom Finale.

16 Jahre, aus Bonn
Song: „What If“
Instrumente: Geige, Schlagzeug

Lola liebt den Wettbewerb. Sportlicher Erfolg im Tennis und Tanz bestärken ihren Ehrgeiz. „What If“ ist Lolas erster, abgeschlossener Song, mit dem sie sich nun auch zutraut, bei „Dein Song“ zu bestehen. „In dem Song geht es darum, die Entscheidung zu treffen, der Vernunft oder dem Herzen zu folgen“, erklärt Lola. Die Inspiration, Musik zu machen, verdankt sie ihrem Bruder Max, der auch schon bei „Dein Song“ teilnahm. Lola sieht ihn als ihr Vorbild und möchte wie Max natürlich vor allem eines erreichen: das Finale.

17 Jahre, aus Köln
Song: „Leben mit Einschränkung“
Instrument: Schlagzeug

Lukas ist „Dein Song“-Fan, seit er klein ist, und schon immer wollte er sich bewerben. Er hat Rhythmus im Blut, spielt Schlagzeug und mag am liebsten Rockmusik. Bei „Dein Song“ hat er sich vorgenommen, es mal so richtig krachen zu lassen, frei nach seinem Vorbild Campino von den „Toten Hosen“. Den Text zu seinem Song „Leben mit Einschränkung“ hat er selbst geschrieben. Es ist seine persönliche Geschichte. Er beschreibt, dass Menschen mit Einschränkung so manche Enttäuschung erfahren. Doch eine Botschaft soll, bei alledem, nicht auf der Strecke bleiben: Das Aufregendste und Tollste ist das Leben selbst.

18 Jahre, aus Bielefeld
Song: „Forevermore“
Instrumente: Gitarre, Klavier

Der 18-jährige Malik liebt es, wichtige Momente seines Lebens in einem Song festzuhalten. Das ist für den jungen Songwriter wertvoller, als Erinnerungen zum Beispiel nur in Fotos zu archivieren. „Das Songwriting ist für mich eine Art Tagebuch schreiben. Es bietet mir die Möglichkeit, meine Gefühle auszudrücken.“ Für seinen Song „Forevermore“ lässt sich Malik von einer romantischen Beziehung aus seiner Vergangenheit inspirieren. „Das unbeschreiblich furchtlose, leidenschaftliche Glücksgefühl“ - davon möchte er erzählen. Am meisten freut sich Malik bei „Dein Song“ auf diejenigen Menschen, mit denen er direkt verbunden ist – durch die Musik.

14 Jahre, aus Bocholt
Song: „Leise Worte werden laut“        
Instrument: Gitarre

Seit Sarahs neuntem Lebensjahr gehört Straßenmusik zu ihren Hobbys. Nun möchte sie ihre eigenen Kompositionen in die Öffentlichkeit bringen. „Besonders gut finde ich, dass bei „Dein Song“ der eigene Song im Mittelpunkt steht und ganz viele Anregungen gegeben werden, um den Song zu verbessern.“ Sarahs Song „Leise Worte werden laut“ soll anderen Menschen Mut zusprechen, ihre eigene Meinung zu sagen. „Niemand sollte anderen hinterherlaufen, nur weil sie beliebt sind oder eine große Klappe haben. Die eigene Meinung zählt!“, sagt sie entschlossen und ist bereit, ihre Botschaft der Welt mitzuteilen.

14 Jahre, aus Gehrden
Song: „Let Me Dream“
Instrumente: Querflöte, Cello, Klavier

Sophie ist mit viel Musik aufgewachsen. Die 14-Jährige leitet einen Chor mit rund 100 Sängerinnen und Sängern und ist zusätzlich Frontfrau ihrer eigenen Band „NoLimit“. Einer der aufregendsten Momente in ihrem Leben: ein Schulkonzert, bei dem die Songwriterin zum ersten Mal mit einer eigenen Komposition vor Publikum auftrat. Nun denkt Sophie größer: „Wenn man einen Traum hat, soll man an sich glauben und sein Ding durchziehen – egal was andere sagen!“, fasst sie den Inhalt ihres Songs „Let me Dream“ zusammen. Mit der Teilnahme an den Castings von „Dein Song“ geht nun ein Teil ihres Traumes in Erfüllung.

10 Jahre, aus Lüneburg
Song: „Get up now“
Instrument: Klavier

Summers Leben besteht aus Musik: Morgens singt sie Songs aus dem Radio mit, mittags übt sie am Klavier und abends dichtet sie eigene Lieder. Ihr Talent darf die erst 10-Jährige nun bei den „Dein Song“-Castings unter Beweis stellen: „Ich finde die Sendung richtig gut, weil sie Kindern eine Chance gibt, ihr Talent zu zeigen“, schwärmt Summer. Mit ihrem Song „Get up now“ möchte sie erreichen, dass die Menschen friedlicher miteinander umgehen. „Vor Hunderten von Jahren war die Welt noch okay. Aber Menschen tun sich zu oft weh. Man muss stark sein, um sich nicht unterkriegen zu lassen“, sagt die jüngste „Dein Song“-Teilnehmerin der kommenden Staffel.

Statements der Musikpat*innen nach oben

Bei allen anderen Formaten steht der Interpret im Vordergrund, bei „Dein Song“ ist es die Komposition. Das ist natürlich wahnsinnig spannend – und wirft endlich mal ein Licht auf die Leute, die ganz am Anfang der Musik stehen, die wir hören. Ich versuche mich zu erinnern, was mir als junger Mensch beim Musikmachen geholfen hat und was ich eher negativ fand – und dann versuche ich, alles richtig zu machen und genauso zu unterstützen, wie es in dem Moment wichtig ist. Ich finde es toll, wenn junge Menschen sich ernsthaft mit Musik beschäftigen. Und da ich ja selber höchstens noch mitteljung bin, freut es mich, Talente zu unterstützen!

Es ist immer großartig, mit jungen Songwritern zu arbeiten. Sie haben eine frische Herangehensweise, einen anderen Blick auf das Leben – das ist schon inspirierend! Ich liebe es, wenn sich junge Menschen kreativ ausleben können. Und wenn ich sie mit meiner Erfahrung dabei unterstützen kann, ihren Weg zu finden, oder ihnen zumindest neue Richtungen zu zeigen, würde mich das echt stolz machen. „Dein Song“ ist eine tolle Möglichkeit, sich gegenseitig zu inspirieren und den Songwritern zu zeigen, dass sie Songwriting durchaus auch als seriösen Beruf aufgreifen können, wenn sie das möchten.

Es ist einfach schön zu sehen, dass es eine Show gibt, die sich mit mehr beschäftigt, als nur der bestmöglichen Vermarktbarkeit eines Sängers. Ich finde es gut und wichtig, auch mal den kreativen Prozess hinter jedem Song zu beleuchten. Ohne die ganzen guten Songwriter im Hintergrund, die wir in Deutschland haben, würden viele Sänger, die wir aus den Charts kennen, gar nicht funktionieren. Bei meiner eigenen Musik achte ich total darauf, dass sie von den Texten lebt. Das kreative Arbeiten im Studio gibt mir super viel. Einfach cool, diese Leidenschaft mit dem Nachwuchs teilen zu können.

„Dein Song“ zeigt seit über zwölf Jahren, was einen Song eigentlich wirklich ausmacht. Das Format gibt einen Einblick hinter die Kulissen, den man sonst nicht oder nur selten bekommt. Es ist kein reiner Gesangswettbewerb, sondern ein Komponistenwettbewerb! Von Anfang an geht es eigentlich mehr um das Werk an sich. Genau das macht die Sendung so spannend. Gerade für mich als Produzent ist es schön, einem dieser Talente auf diesem Weg zu helfen und mein Wissen weiterzugeben. Wichtig ist, dass man sich immer weiterentwickelt und sich nicht auf eine Sache versteift. Macht das, was sich für euch in dem Moment gut anfühlt,

Das Einzigartige an „Dein Song“ ist, dass das Format junge Künstler mit etablierten Künstlern verbindet. Junge Talente zu unterstützen ist etwas, was mir schon immer sehr wichtig war. Songwriting ist zwar keine leichte Sache, aber die eigentliche Herausforderung ist es, den eigenen Sound in deiner Stimme zu finden, der dich einzigartig und anders macht. Für diesen Prozess ist es wirklich wichtig, sich Zeit zu geben, weil man nur einmal einen ersten Eindruck hinterlassen kann. Das ist eine große Theorie von mir und eines der wichtigsten Dinge, die ich gelernt habe.

Im Endeffekt ist immer der Song entscheidend und ich glaube, das macht „Dein Song“ dann auch so einzigartig. Ich bereite mich insofern auf die Patenschaft vor, als dass ich noch mal zurückdenke oder mich besser gesagt hineindenke, wie es mir bei meinen Anfängen ergangen ist. Welchen Ratschlag hätte ich damals gerne gehabt oder angenommen? Ich habe schon einige Dinge im Kopf, die ich meinem Patenkind ohne zu zögern weitergeben werde. Ich war noch nie in dieser eher lehrenden Rolle, deswegen freue ich mich schon sehr auf „Dein Song“ und bin sehr gespannt, was mich da erwarten wird.

Das Tolle ist, dass die Kids bei „Dein Song“ bereits die Fähigkeit besitzen, eigene Songs zu schreiben. Meine Eltern machen auch Musik, ich bin damit aufgewachsen. Im Alter von 14 Jahren habe ich bereits meine ersten Bands gegründet und dann irgendwann angefangen, Songs zu schreiben. Später konnte ich glücklicherweise mein Hobby zum Beruf machen. Das ist natürlich großartig! Ich finde „Dein Song“ total spannend. So etwas will ich natürlich gerne unterstützen. Es ist doch toll, wenn junge Menschen früh anfangen, sich auszudrücken und Lieder zu schreiben.

Mich hat es bewegt, bei „Dein Song“ die Patenschaft zu übernehmen, da ich einfach den Spaß gespürt habe: Die strahlenden Gesichter bei allen Mitwirkenden haben mich total überzeugt! Ich bereite mich auf die Patenschaft vor, indem ich mir alles anhöre, was mit „Dein Song“ zusammenhängt. Und natürlich vor allem, was mein Patenkind vorhat. Ich versuche, eine Idee zu entwickeln, schaue wo die Stärken und Schwächen sind und wie es am Ende klingen könnte. Kinder und Jugendliche sind ja von sich aus meist kreativ, manchmal muss man ihnen nur den Weg zeigen!

Statements der Jury-Mitglieder nach oben

Ich finde es toll, in der „Dein Song“-Jury zu sein, weil man vom Casting bis zum Finale alles miterlebt. Dabei höre ich bei meinen Entscheidungen oft auf meinen Bauch. Man baut einen Instinkt auf und entscheidet, ob der Song einen berührt oder nicht berührt. Im Laufe der Zeit habe ich mir natürlich jede Menge Erfahrung ansammeln können. Man kann zwar musikalische Eindrücke aufnehmen und mit dem Kopf gut ordnen, aber am Ende entscheidet doch immer das Bauchgefühl. „Dein Song“ ist ein Format, wo es um Handwerk geht. Da spielt es keine große Rolle, ein Star zu werden, sondern einen tollen Song zu schreiben. Das ist eine Botschaft, die ich für wichtig empfinde – ganz besonders für Kinder!

Meine Inspiration kommt von der Welt, in der ich lebe: Jedes Buch, jedes Gespräch, jede Begegnung kann in einen Song münden. Musik funktioniert wie eine Lupe. Was auch immer du gerade fühlst, wird durch Musik größer. Oft kann man sogar besser über seine Gefühle singen, als über sie zu sprechen. Ich bin sehr beeindruckt von der Vielfalt der Themen, Stile, Gedanken und Gefühle, die mir immer wieder bei „Dein Song“ begegnen. Wir lernen die Komponist*innen und Musiker*innen von morgen kennen und bieten ihnen Einblicke in die Welt eines professionellen Musikers. „Dein Song“ kann dein Leben verändern!

Hinter jedem der selbstgeschriebenen Songs steckt eine Geschichte, die wir als Jury präsentiert bekommen. In solch einer komprimierten Zeit so viele Songwriter*innen zu erleben, schafft neue Ideen und lässt mich selbst kreativ werden. Mir ist es besonders wichtig, dass die Kandidat*innen authentische Songs schreiben. Ich kann mich noch sehr genau daran erinnern, wie es sich angefühlt hat, plötzlich ein Ventil für seine innersten Gedanken gefunden zu haben. Dabei geht es darum, die eigene Sprache zu benutzen und über Themen zu schreiben, welche einen direkt beschäftigen. Wenn das der Fall ist, dann kann man die Gefühle der Kandidat*innen in der Musik hören und das sind immer die schönsten „Dein Song“-Momente."    

Ich schreibe über die Dinge, die ich erlebe. Musik ist wie ein bester Freund, dem ich einfach alles erzählen darf. Das macht mir super viel Spaß und ist dabei auch noch extrem heilsam. Umso schöner finde ich es jetzt, junge Singer-Songwriter auf ihrem Weg ein Stück begleiten zu dürfen. Besonders herausfordernd finde ich dabei, dass es schwierig ist, Kunst zu bewerten. Ich kann für meinen Geschmack sprechen, ich kann beurteilen, was mich emotional gepackt hat und was nicht – aber am Ende ist Kunst erstmal Kunst und muss in erster Linie dem Künstler selbst etwas bedeuten. Am Wichtigsten ist: sich selbst treu zu bleiben. Es muss vor allem dir selbst gefallen.