16. November 2018

KiKA beteiligt sich an internationalem Gemeinschaftsprojekt „Hope Works“

Kurzfilm „Rise“ (KiKA) am 24. November in „Timster“ (KiKA)

Kindersender und Medienunternehmen aus der ganzen Welt haben sich zu einem ehrgeizigen Gemeinschaftsprojekt mit globaler Reichweite zusammengeschlossen. „Hope Works“ – eine Sammlung von Kurzfilmen mit Geschichten über Hoffnung und Inspiration – wird ab 20. November 2018 bei internationalen Kindersendern gezeigt. Am 24. November wird der KiKA-Beitrag – der zweiminütige Animationsfilm „Rise“ (KiKA) – um 17:45 Uhr im Medienmagazin „Timster“ (KiKA) zum Thema „Hilfe im Netz“ zu sehen sein.

Die Kinder von heute sind einer zunehmenden Informationsflut durch die Medien ausgesetzt. Sie werden mit Themen wie Krieg, Naturkatastrophen, geschlechtsspezifische Intoleranz bis hin zu Rassismus und Hassverbrechen konfrontiert – das kann Stress und Angst auslösen. Bei der Kindermedienkonferenz 2016 in Großbritannien äußerten sich Medienvertreter besorgt über diese Entwicklungen und stellten sich die Frage, was sie gemeinsam tun könnten. Die Initiative Hope Works wurde ins Leben gerufen.

KiKA-Programmgeschäftsführerin Astrid Plenk vor dem Funkhaus in Erfurt | Rechte: Carlo Bansini
Dr. Astrid Plenk Programmgeschäftsführerin des Kinderkanals von ARD und ZDF

„Wir sind sehr stolz, Teil des Projekts `Hope Works´ zu sein, das von BBC Childrens und Sky Kids initiiert wurde. `Hope Works´ bringt führende TV-Sender und Produktionsfirmen aus der ganzen Welt zusammen, um an einer Reihe von Kurzfilmen für Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren zusammenzuarbeiten.“

Dr. Astrid Plenk, KiKA-Programmgeschäftsführerin

Zwölf inspirierende Kurzfilme sind aus dem Gemeinschaftsprojekt entstanden. Sie variieren in Stil und Thematik von Vorschulanimation bis hin zu Dokumentarfilm, bieten aber alle den jungen Zuschauern auf der ganzen Welt Geschichten der Hoffnung. Sie zeigen, dass sie durch Rücksichtnahme, Verständnis und Freundlichkeit die Welt verbessern können.

KiKA hat gemeinsam mit dem nordirischen Animationsstudio Sixteen South den zweiminütigen Animationsfilm „Rise“ realisiert, in dem es um die Jagd nach Likes und Followern in den Sozialen Medien geht.

Sebastian Debertin | Rechte: KiKA/Carlo Bansini
Sebastian Debertin Sebastian Debertin hat die Stabsstelle Internationale Akquisition inne.

„Unser Beitrag `Rise´ trägt die Botschaft, nicht in einer virtuellen Welt nach Zuneigung zu suchen, sondern sich dem wirklichen Leben zuzuwenden. Wir engagieren uns für dieses globale Projekt, um den Kindern in einer sich ständig verändernden Welt Anregung und Hoffnung zu geben.“

Sebastian Debertin, Leiter der Redaktion Fiktion und Programmakquisition bei KiKA

Auf der Webseite www.hopeworksproject.com werden am 20. November alle Filme sowie Begleitmaterial für Eltern und Pädagogen bereitgestellt. Teilnehmende Sender sind u.a.: ABC Children’s (Australien), BBC Children’s (Großbritannien), CBC Kids (Kanada), Disney EMEA (Europa, Mittlerer Osten, Afrika), Hop! Media Group (Israel), KiKA (Deutschland), Sky (Großbritannien), Cartoon Network (Großbritannien) und VRT Ketnet (Belgien).

Weitere Informationen

Der Kinderkanal von ARD und ZDF
Unternehmenskommunikation
Gothaer Straße 36
99094 Erfurt
Telefon: +49 361.218-1827
E-Mail: kommunikation@kika.de