15. Juni 2021

KiKA-Aktionen zum bundesweiten Digitaltag am 18. Juni 2021

Kinderchat zum Thema „Digitaler Unterricht“ und „Team Timster“-Videotalk über die Herausforderungen medienpädagogischer Bildungsarbeit

Digitalisierung überall erlebbar machen und Digitalkompetenzen fördern: Mit diesem Ziel hat die Initiative „Digital für alle“ den bundesweiten Digitaltag ins Leben gerufen. Am 18. Juni findet der Aktionstag zum zweiten Mal statt und bringt Menschen in ganz Deutschland virtuell zusammen. KiKA beteiligt sich mit zwei Aktionen: Zum Thema „Digitaler Unterricht“ wollen sich KiKA-Moderatorin Soraya Jamal und die Kinderreporter*innen von fragFINN im KiKA-Chat mit Kindern austauschen, für Erwachsene bietet das KiKA-Medienmagazin „Team Timster“ in einem Videotalk Einblick in medienpädagogische Bildungsarbeit.

Kinder-Chat zum Thema „Digitaler Unterricht“ auf kika.de

Aufgrund der Corona-Pandemie sind Distance Learning, Schulcloud und digitale Lernplattformen für viele Schulen keine Fremdwörter mehr, dennoch gilt Deutschland als Nachzügler bei der Digitalisierung der Schulen. Zum bundesweiten Digitaltag sind im KiKA-Chat auf kika.de die Meinungen der Kinder gefragt: „Schule zuhause – Wie lief der digitale Unterricht während der Corona-Zeit?“ Von 15:30 bis 16:30 Uhr wollen KiKA-Moderatorin Soraya Jamal, die fragFINN-Medienpädagogin Elisa Schreiner sowie die fragFINN-Kinderreporter*innen Laouen (12) und Matilda (11) im direkten Austausch mit den Chat-Teilnehmenden mehr über ihre Erfahrungen der letzten Monate wissen: Wie lief der Online-Unterricht bei den Kindern zuhause? Wie sollte digitale Schule sein?

Soraya Jamal entdeckt gemeinsam mit Tim Gailus jeden Sonntag um 20:00 Uhr bei „Team Timster“ (KiKA/rbb/NDR) die Medienwelt. Die beiden sind im stetigen Austausch mit Kindern, um relevante Themen für das Medienmagazin aufzubereiten.

Seit 2019 ist KiKA Mitglied bei fragFINN e.V., um sich gemeinsam für eine kindgerechte Onlinewelt und die Förderung von Medienkompetenz zu engagieren. Um Kindern mit fragFINN einen geschützten Surfraum zu bieten, prüft ein Team aus Medienpädagog*innen Internetseiten.

Videotalk „Medienbildung für Kinder und Erwachsene“ auf erwachsene.kika.de

Die Mediennutzung von Kindern wandelt sich fundamental: Einige Eltern sehen die Digitalisierung im Kinderzimmer mit großer Sorge, andere bringen Medien kreativ und fördernd in den Familienalltag ein.

Zum bundesweiten Digitaltag ermöglicht die Redaktion des KiKA-Medienmagazins „Team Timster“ (KiKA/rbb/NDR) einen Einblick in die tägliche Arbeit: Im Gespräch blicken Soraya Jamal, Tim Gailus (beide Moderation „Team Timster“), Steffi Warnatzsch-Abra, Robin Blase und Inka Kiwit (alle Redaktion „Team Timster“) auf Herausforderungen von medienpädagogischer Bildungsarbeit, aktuelle Themen und Fragen sowie ihre Erfahrungen mit dem KiKA-Medienmagazin. Der Videotalk kann ab 18. Juni jederzeit auf erwachsene.kika.de gestreamt werden.

„Team Timster“ ist das plattformübergreifende KiKA-Medienmagazin (KiKA/rbb/NDR). Gemeinsam mit Grundschulkindern entdecken die Moderator*innen Soraya und Tim die Medienwelt. Das Medienmagazin ist auch Erwachsenen ein verlässlicher Partner bei der Medienbildung. Die Redaktion tauscht sich regelmäßig mit Expert*innen über aktuelle Medienthemen aus, die in den meisten Familien für Diskussionen sorgen: Gaming, Social Media und Medienzeit. „Team Timster – Medienwissen für Eltern“ ist auf erwachsene.kika.de abrufbar.

„Kindern digitale Teilhabe zu ermöglichen und sie zu einer verantwortungsvollen Mediennutzung zu befähigen, liegt in der Verantwortung der Gesellschaft, Eltern, Schulen und Medienanbietern. Die Vermittlung von Medienkompetenz gehört zu unseren Kernaufgaben. Mit der Beteiligung am Digitaltag unterstreicht KiKA dieses Engagement“, so KiKA-Programmgeschäftsführerin Dr. Astrid Plenk. „Kinder sollen die digitale Welt mit Spaß entdecken, Medien kreativ nutzen, aber dabei auch deren Wirkung kritisch bewerten, um sich selbstbewusst und selbstbestimmt in der Medienwelt bewegen zu können. Mit altersgerechten medialen Experimentierräumen für Kinder, aber auch mit Angeboten für Eltern und Pädagog*innen fördern und unterstützen wir dabei!“

Von einem Tag auf den anderen hat sich das Leben der Kinder in der Pandemie verändert: Schulisches Lernen am Computer zuhause statt gemeinsam im Klassenzimmer, Sportübungen mit Videos im Wohnzimmer oder Geburtstagsständchen von den Freunden via Messenger. Auf einmal war vieles nötig und möglich, was vorher kaum machbar schien. Die Kinder haben vertrauensvolle Anlaufstellen im Internet gesucht und wir waren da“, so fragFINN-Geschäftsführerin Anke Meinders. „Mit der Teilnahme von fragFINN beim Digitaltag bekräftigen wir unseren Appell: Kinder benötigen die Möglichkeit, das Internet zu entdecken, positive Onlineerfahrungen zu sammeln und beim Spielen, Lernen, Kommunizieren und Kreativwerden im Netz wichtige Kompetenzen zu erwerben. Wir sind gespannt darauf, die Erfahrungen und Ideen der Kinder in dem Chat zusammen mit KiKA zu erfahren.“

Mehr Informationen und Hintergründe zur Initiative „Digital für alle“ sowie zum Digitaltag, den Aktionen und Beteiligungsmöglichkeiten gibt es unter digitaltag.eu.