15. November 2021

Spielfilme über Freundschaft im November bei KiKA

Von einer Begegnung über Epochen hinweg in „Jackie & Oopjen – Kunstdetektivinnen“ und dem Verarbeiten von Trauer in „Monky – kleiner Affe, großer Trost“

KiKA gibt mit seinem hochwertigen Kinderfilmangebot auf allen Plattformen Raum für einzigartige Geschichten aus der Lebenswelt der Kinder und zeigt im November zwei Spielfilmpremieren über Beziehungen der unkonventionellen Art. Während sich in „Jackie & Oopjen – Kunstdetektivinnen“ (NDR) die Freundschaft zwischen einem jungen Mädchen und einer ihrem Gemälde entsprungenen jungen Frau aus dem 17. Jahrhundert entspinnt, erheitert ein Primat in „Monky – kleiner Affe, großer Trost“ (MDR) das Gemüt einer trauernden Familie. KiKA präsentiert „Jackie & Oopien – Kunstdetektivinnen“ am 19. November um 19:30 Uhr und „Monky – kleiner Affe, großer Trost“ am 21. November um 13:10 Uhr, auf kika.de und im KiKA-Player.

„Jackie & Oopjen – Kunstdetektivinnen“ (NDR)


Humorvoll wird in „Jackie & Oopjen – Kunstdetektivinnen“ der internationale Skandal rund um ein leeres Gemälde des niederländischen Malers Rembrandt im Amsterdamer Rjiksmuseum gelöst. Die abenteuerliche Geschichte wirft dabei einen Blick auf die quicklebendige Oopjen Coppit, deren Porträt noch heute abwechselnd in Amsterdam und im Pariser Louvre ausgestellt wird.

Im Zentrum der Handlung steht die zwölfjährige Jackie, die in einen handfesten Kunstskandal verwickelt wird und dabei eine einzigartige Freundin gewinnt. Als Oopjen aus ihrem berühmten Rembrandt-Porträt steigt und zum Leben erwacht, hat Jackie plötzlich alle Hände voll zu tun. Sie muss nicht nur die junge Frau aus dem 17. Jahrhundert vor ihrer Mutter verstecken, sondern auch Oopjens kleine Schwester finden, die in einem anderen Gemälde lebt. Als Oopjen entführt wird und das Museum eine Lösegeldforderung erhält, setzt Jackie alles daran, ihre beste Freundin zu retten.

 „Jackie & Oopjen – Kunstdetektivinnen“ ist eine niederländische Produktion von Column Film und Fiction Valley. Redaktionell verantwortlich ist Anke Schmidt-Bratzel (NDR).

„Monky – kleiner Affe, großer Trost“ (MDR)


Wie führt man Kinder angemessen an Themen wie Trauer und Tod heran? Diese Frage hat sich die schwedische Regisseurin Maria Blom gestellt und ihre Antwort in dem Familiendrama „Monky – kleiner Affe, große Trost“ gegeben. Blom stellt sich mit diesem Spielfilm ganz in die Tradition der Werke von Astrid Lindgren.

Frank und seine kleine Schwester Saga, von allen Monky genannt, sind ein Herz und eine Seele. Doch das quirlige Mädchen ist unheilbar krank. Bis zu ihrem Tod kümmern sich Frank und seine Eltern liebevoll um Saga und sind danach vor Trauer wie gelähmt. Bis eines Tages aus dem Nichts ein Äffchen auftaucht, das Frank auf wundersame Weise an Saga erinnert. Das süße Tier wirbelt das Leben der Familie durcheinander und hilft so, den Verlust zu verarbeiten.

„Monky – kleiner Affe, großer Trost“ ist eine Produktion der Koch Films GmbH. Redaktionell verantwortlich zeichnet Daniela Adomat (MDR).

KiKA zeigt „Jackie & Oopien – Kunstdetektivinnen“ am 19. November um 19:30 Uhr und „Monky – kleiner Affe, großer Trost“ am 21. November um 13:10 Uhr auf kika.de und im KiKA-Player.

Registrierte Nutzer*innen finden im KiKA- Kommunikationsportal eine Vorschau beider Filme.

Weitere Informationen

Der Kinderkanal von ARD und ZDF
Unternehmenskommunikation
Gothaer Straße 36
99094 Erfurt
Telefon: +49 361.218-1827
E-Mail: kommunikation@kika.de