4. Juli 2021

Kinder-Medien-Preis 2021 für drei herausragende KiKA-Angebote

„Madison – ungebremste Girlpower“, „Meine Wunderkammern“ und „Triff…“ gewinnen „WEISSEN ELEFANTEN“

Der vom Medien-Club München e.V. initiierte Kinder-Medien-Preis „DER WEISSE ELEFANT“ zeichnet seit 2005 Produktionen und Personen auf dem Filmfest in München aus, die die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen fördern, und dazu beitragen, dass die Qualität der Angebote verbessert und vermehrt wird. In den sieben Preiskategorien konnten drei KiKA-Produktionen erfolgreich überzeugen, insgesamt wurden sechs öffentlich-rechtliche Angebote prämiert.

Preis für die beste Kinoproduktion: „Madison – ungebremste Girlpower“ (KiKA/MDR/ORF)

Der mitreißende Spielfilm über eine ehrgeizige junge Sportlerin ist innerhalb der Initiative „Der besondere Kinderfilm“ entstanden und wurde bereits mit dem Baumhaus/Boje-Medienpreis ausgezeichnet. Im Fokus der Familiengeschichte steht die 13-jährige Protagonistin Madison (Felice Ahrens), für die Radsport einfach alles bedeutet. Als die junge Rennradfahrerin unfreiwillig auf ein Mountainbike umsteigen muss, gerät ihr Alltag durcheinander.

In ihrer Begründung hob die Jury hervor: „Madison wird zu einer starken Mädchenfigur mit hoher Identifikationskraft. Sie zeigt am Ende, dass Freundschaft und Gemeinschaft wichtiger sind als persönlicher und individueller Erfolg. So wird sie selbst zum Vorbild für viele junge Menschen, die ebenfalls noch ihren eigenen Weg finden müssen. Eine starke Hauptfigur und nicht minder starke Nebencharaktere, spektakuläre Bilder vom Mountainbiken und vom Downhill machen den Film emotional und visuell zu einem besonderen und überwältigenden Erlebnis.“

„Madison – ungebremste Girlpower“ ist eine Produktion der Dor Film-West Deutschland in Koproduktion mit Dor Film Österreich, KiKA und MDR. Im Anschluss an die Kino-Premiere diesen Herbst zeigt KiKA „Madison“ in deutscher Erstausstrahlung. Verantwortlicher Redakteur bei KiKA ist Stefan Pfäffle.

Preis für das beste Internetangebot: „Triff berühmte Wissenschaftlerinnen“ und „Triff berühmte Künstlerinnen“ (KiKA/WDR)


Wie weiblich die Wissenschaft und die Kunst sind, zeigt das KiKA-Geschichtsformat „Triff…“. In animierten Kurzportraits werden verkannte Pionierinnen sowie historisch und kulturell einflussreiche Künstlerinnen vorgestellt, deren Schaffen bis in die Gegenwart nachwirkt.

In der Jury-Begründung heißt es: „Deutlich wird: Selbstverständlich gehörten auch Frauen zu den geschichtsprägenden Menschen. Sie hatten es jedoch sehr viel schwerer als Männer, ihre Talente weiterzuentwickeln und sich professionell zu positionieren. Umso erzählenswerter also sind die Biographien der Frauen, die ihren Weg trotz aller Widrigkeiten und Diskriminierung gingen. Wo eine zumeist von Männern verfasste Geschichtsschreibung diese spannenden Persönlichkeiten ausgelassen hat, ergänzt KiKA mit dem Projekt „Triff… berühmte Wissenschaftlerinnen und Künstlerinnen“ das Weltbild von Heranwachsenden.“

Die Kurzclips für kika.de und den KiKA-Player sind eine Produktion von Crossmedia und Ifage im Auftrag von KiKA. Verantwortlicher Redakteur bei KiKA ist Dr. Matthias Huff; beim WDR zeichnet Manuela Kalupke verantwortlich.

Besondere Erwähnung: „Meine Wunderkammern“ (KiKA)

In der Dokumentation nehmen Kinder die Zuschauer*innen mit in ihre innere Welt und zeigen ihre Geheimnisse und Wünsche – eine abenteuerliche Reise über Freundschaft, Zugehörigkeit und Liebe, aber auch über Angst, Ausgrenzung und Erwartungsdruck.

Die Begründung der Jury lautet: „Dem Mut der Kinder und der einfühlsamen Herangehensweise von Regisseurin Susanne Kim gilt unser Respekt. Der Film ist wahrhaftig ein Film von Kindern und lädt junge und ältere Zuschauer und Zuschauerinnen ein, in die Welt der Protagonisten und Protagonistinnen einzutauchen und sie zu verstehen – ihre Ängste, ihre Probleme und das vorsichtige Herantasten an den Umgang mit ihnen und der Suche nach Lösungen. Deshalb ist „Meine Wunderkammern“ vielleicht vor allem auch ein Film für Kinder, die diesen Mut bisher nicht hatten.“

„Meine Wunderkammern“, eine berührende Reise durch das Universum der Kindheit, ist eine Produktion von Neufilm GmbH in Koproduktion mit Expanding Focus und KiKA. Die Redaktion verantworten Dr. Matthias Huff und Gunnar Gerstel.

Weitere Film- und Fernsehbeiträge, die von den Kinderredaktionen von ARD und ZDF für KiKA produziert wurden, sind unter den Preisträgern für den Kinder-Medien-Preis 2021:

  • „@Kalinka08 – Melde dich bitte“ (ZDF), Kurzspielfilm
  • „Die Erben der Nacht: Der Funke erwacht“ (NDR), Serie
  • „Mission Ulja Funk“ (MDR), Kinofilm

„DER WEISSE ELEFANT“ wurde heute zum 19. Mal im Rahmen des Kinderfilmfests auf dem Filmfest München vergeben – wenn auch nicht live im Carl-Orff-Saal, sondern als Übertragung im Kino am Olympiasee. Das Preisgeld von insgesamt 14.000 EUR wird durch die VFF Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen

Der Kinderkanal von ARD und ZDF
Unternehmenskommunikation
Gothaer Straße 36
99094 Erfurt
Telefon: +49 361.218-1827
E-Mail: kommunikation@kika.de