Interview

„Die Schlümpfe“ und ihr Weg zu KiKA

Sebastian Debertin im Gespräch

Ab dem 16. April läuft die neue Animationsserie „Die Schlümpfe“ bei KiKA. Mit ihrem weiterentwickelten Aussehen wurden auch die Werte der blauen Waldbewohner*innen modernisiert. Wie es dazu kam und welche Besonderheiten die internationale Neuproduktion hat, erfahren Sie in diesem Hintergrundgespräch mit Sebastian Debertin. Er leitet die Internationale Programmakquisition bei KiKA und ist Teil der für "Die Schlümpfe" verantwortlichen Redaktion.

"Die Schlümpfe" sind seit 60 Jahren weltweit bekannt, was waren die größten Herausforderungen an die Kreativen und die Produzenten bei den neuen Schlümpfen?

Sorgfalt! Unbedingte Sorgfalt bei der Weiterentwicklung der Figuren und ihrer Charaktere. Schließlich haben Generationen von Kindern und Erwachsenen die Schlümpfe über Jahrzehnte lieben gelernt, sind mit ihnen quasi aufgewachsen. Da muss man bei der Weiterentwicklung der Figuren und ihrer Serienwelt äußerst sorgsam und sorgfältig sein. Das Schlümpfe-Team bei KiKA war in dieser Frage absolut gewissenhaft.

Außerdem musste die neue Gesamtkonzeption auf viele gesellschaftliche Themen eingehen, die sich vor 60 Jahren bei der Kreation der Schlümpfe durch ihren Erfinder Peyo so sicher niemand hat vorstellen können. Geschlechtergerechtigkeit, Diversität, Toleranz, Nachhaltigkeit, all das und noch viel mehr lag uns gemeinsam mit den Kreativteams aus Belgien und Paris bei der Neuentwicklung sehr am Herzen. Stark veränderte Sehgewohnheiten und ein sich verändernder Humor sind hier weitere wichtige Stichworte.

Wie kam es überhaupt zu der Beteiligung von KiKA an der Neuauflage der Schlümpfe?

Oh, das hat vor wirklich sehr langer Zeit angefangen! Damals war die Animation ja noch in Schwarz-Weiß…! Nein, Scherz beiseite! Die Leidenschaft für die Schlümpfe hatte mich persönlich, wie so viele, schon als Kind gepackt. Ich fand diese eigenständigen, originellen und doch zugleich universellen Figuren einfach nur großartig und spannend und war ein großer Fan, vor allem der Comics. Ich musste in der Nachbarschaft viel Gartenarbeit erledigen und Rasenmähen, um mir „Die Schlümpfe“-Hefte leisten zu können. Die alte Serie lief dann ursprünglich in Deutschland, 1983 zuerst im ZDF und man fieberte eine Woche(!) lang der nächsten Episode entgegen.

Später als ich beruflich anfing, mich mit Animation zu beschäftigen, habe ich "Die Schlümpfe" immer als ein wunderbar kreatives Vorbild gesehen, vielschichtige Charaktere zu entwickeln, denen man als Zuschauer die nötige Glaubwürdigkeit attestiert und ihnen und ihren Geschichten daher gerne folgt.

Als ich 1996 bei KiKA anfing, habe ich damals gleich recherchiert, wo die Rechte für die Serie lagen. Leider waren sie zu dieser Zeit nicht für uns verfügbar. Und als die Rechte mir dann endlich viele Jahre später angeboten wurden, weil die kommerzielle Konkurrenz mal eine Pause bei der Ausstrahlung der Serie machte, da musste ich zu meiner Überraschung feststellen, dass die Animation und die Geschichten nicht mehr den stark veränderten und weiterentwickelten Sehgewohnheiten entsprachen. Tja, die Erinnerung malt in goldenen Lettern, wie man so sagt. Kurzum, eine neue Serie musste also her! 

Ist es nicht sehr kompliziert, mit so vielen unterschiedlichen internationalen Partnern aus den verschiedensten Kulturkreisen bei der Neuentwicklung einer bekannten Serie wie den Schlümpfen zusammenzuarbeiten und in wichtigen Gestaltungsfragen Einigkeit zu erzielen?

Überhaupt nicht! Uns alle einte ja von vornherein die Liebe zur Comic-Kultur! Dupuis, ähnlich wie das auch zur Muttergesellschaft Media Participations-Paris gehörende Produktionshaus Dargaud, ist ja eine französische Film & TV-Produktionsfirma, die aus einem Verlagshaus für Comics mit dem konkreten Ziel entstanden ist, Comic-Reihen vornehmlich aus dem frankophonen Europa in Bild und Ton zu bewegtem Leben zu erwecken und selbst zu produzieren. Die riesige Comic-Library der verschiedenen Verlagshäuser von Media Participations umfasst unglaublich viele bekannte Marken, zu denen Figuren und Storyworlds wie zum Beispiel „Asterix & Obelix“, „Lucky Luke“, „Marsupilami“, „Yakari“ - und eben „Die Schlümpfe“ gehören! Und Comics waren ja wie schon erwähnt, eine große gemeinsame Leidenschaft! Das verbindet, ebenso natürlich nicht zu vergessen die gemeinsame, ausgeprägte Liebe der Teams aus Belgien, Deutschland und Frankreich zu den Schlümpfen!

Über die Jahre sind ja eine große Anzahl bekannter Programm-Marken von KiKA wie „Yakari“, „Mama Fuchs & Papa Dachs“, „Trotro“, „Bobby & Bill“ und vielen andere in Zusammenarbeit mit den französischen Partnern von Media Participations entstanden. Was nehmen Sie persönlich mit aus dieser Zusammenarbeit mit den verschiedenen internationalen Partnern?

Enorm viel Erfahrung! Ich hatte das Glück und das Vergnügen, mit unserem Team nicht nur bei der Produktion der Schlümpfe mit einigen der klügsten, interessantesten und erfahrensten Menschen unserer Branche zusammenzuarbeiten, sondern auch bei vielen anderen. Und ich genieße es wirklich jeden Tag von den verschiedenen Künstler*innen, Kreativen und Produzent*innen zu lernen! Es ist großartig, einerseits jeden Tag weiter dazuzulernen und andererseits Wissen jeden Tag weiterzugeben und mit anderen zu teilen. Das ist wunderbar und bereichernd zugleich, dafür bin ich wirklich dankbar! Auf diese Weise konnte ich über viele Jahre bei internationalen Co-Produktionen wie „Yakari“, „Macius“, „Zoés Zauberschrank“, „Blinky Bill“, „Super Wings“, „Cosmic Quantum Ray“, „Mouk“, „Annedroids“, „Lilys Strandschatz Eiland“, „Insectibles“, „Tib+Tumtum“, „Weißt Du eigentlich wie lieb ich Dich habe?“ und nun eben bei "Die Schlümpfe" ein breites Fachwissen sammeln. Das hat dem Team und mir ermöglicht, die notwendigen Elemente und Bestandteile zusammenzufügen, um mit großartigen Figuren und glaubwürdigem Storytelling erfolgreiche Marken für KiKA zu schaffen. Mit solchen Erfahrungen kommt ein starkes 'gut feeling', ein Bauchgefühl für gutes Programm. Das ist unbedingt nötig, um im stark umworbenen Markt für Kinder- & Familienprogramme erfolgreich zu sein.

Ab dem 16. April 2022 werden bei KiKA täglich um 19:00 Uhr „Die Schlümpfe“ in Doppelfolgen gezeigt. Bereits ab dem 26. März werden zehn Folgen im KiKA-Player und auf kika.de veröffentlicht. Weitere Folgen stehen mit ihrer Ausstrahlung auch online zur Verfügung.

Sebastian Debertin | Rechte: KiKA/Carlo Bansini

Sebastian Debertin

Sebastian Debertin ist Leiter der Internationalen Akquisition des Kinderkanals von ARD und ZDF. Er ist zusammen mit Tina Debertin und Silke Haverkamp verantwortlicher Redakteur für die Serie "Die Schlümpfe".