20. April 2021

Actiongeladene Science-Fiction-Filmpremiere über Diskriminierung, Menschenrechte und Demokratie

„Der Club der hässlichen Kinder“ am 23. April bei KiKA

Ein Zukunftsszenario, in dem Sauberkeit und Perfektion oberste Priorität haben und Kinder, die nicht dem Schönheitsideal entsprechen, unerwünscht sind – der Spielfilm „Der Club der hässlichen Kinder“ (NDR) zeigt eindrücklich, dass demokratische Grundwerte und Freiheitsrechte verteidigt werden müssen. KiKA zeigt die Premiere am 23. April um 19:30 Uhr bei LOLLYWOOD sowie auf kika.de und im KiKA-Player. Der Film ist mit Audiodeskription verfügbar.

Die Welt in naher Zukunft: Paul (Sem Hulsmann) wird von seiner Schule auf einen „Ausflug“ geschickt. Er flieht, als er bemerkt, dass alle Kinder, die nicht den Schönheitsvorstellungen des Präsidenten entsprechen, weggesperrt werden sollen, denn Paul hat Segelohren. Seine Mitschülerin Sara (Faye Kimmijser) versteckt ihn. Im Untergrund gründen sie über die sozialen Medien den „Der Club der hässlichen Kinder“. Wie ein Lauffeuer verbreitet sich ihre Aktion und eine Widerstandbewegung gegen die staatliche Diskriminierung entsteht. Doch die TV-Nachrichten verbreiten Fake News über die Kinder und Paul wird zum meistgesuchten Jungen des Landes.

Der Science-Fiction-Film nach dem Roman „The Club Of Ugly Children“ von Koos Meinderts hinterfragt den Schönheitswahn in sozialen Medien und verdeutlicht, welche Folgen Ausgrenzung und Unterdrückung haben können. Er ermutigt Kinder, für ihre Meinung und Rechte aufzustehen. Beim internationalen Filmfestival Schlingel 2020 erhielt die niederländische Produktion den Hauptpreis in der Kategorie „Club of Festivals Junior“ für die Vermittlung einer positiven Botschaft in Form einer politischen und sozialen Dystopie.

Umami Media und Shooting Star Filmcompany produzierten „Der Club der hässlichen Kinder“ 2019 unter Regie von Jonathan Elbers in den Niederlanden und Deutschland. Verantwortliche Redakteurin beim NDR ist Anke Schmidt-Bratzel.