Content-Highlights

Starke Erfolgsformate und überraschende Neuproduktionen zeichnen den unverwechselbaren KiKA-Markenkern aus

Plattformübergreifende Highlights im Jubiläumsjahr 2022

Seit 25 Jahren prägen die Qualitätsangebote der zuliefernden Landesrundfunkanstalten der ARD, des ZDF und von KiKA das Gesamtangebot des gemeinsamen Kinderkanals. Mit unterhaltsamen und ausgezeichneten Wissens-, Informations-, Bildungs-, Beratungs- und Kulturprogrammen werden Kinder täglich verlässlich begleitet.

Die sorgsam kuratierte und fantasievolle Vorschulwelt für Medienanfänger*innen, das orientierende und vielfältige Wissensangebot für Grundschüler*innen und der umfangreiche Themenkosmos für Preteens formen und prägen das Gesamtportfolio von KiKA. Gesellschaftlich relevant und aktuell, unterhaltend und bereichernd – so sind auch die nonfiktionalen und fiktionalen Highlights im Jubiläumsjahr 2022.

Erfolgreiche Reihen wie die „Jungs WG“ (ZDF), „Die Pfefferkörner“ (NDR) oder „Schloss Einstein“ (MDR/ ARD/ KiKA), die Lebensrealität, Freundschaft und soziales Miteinander abbilden, kommen im Geburtstagsjahr mit neuen Geschichten.

Shows, die Wettkampf als Gemeinschaftsleistung verstehen, die Talente und Engagement sichtbar machen, sind mit weiteren Staffeln zu sehen: Von „Dein Song“ (ZDF), „1, 2 oder 3“ (ZDF), „Tigerenten Club“ (SWR), „Die beste Klasse Deutschlands“ (KiKA/ hr/ ARD) über „KiKA LIVE“ (KiKA), „KiKA Award“ (KiKA/ ZDF/ ARD, rbb) bis zum „Junior ESC“ (KiKA/ NDR) – KiKA gibt Kindern eine Bühne.

Information und Wissen – sorgfältig recherchiert, unterhaltend und lehrreich für alle Altersgruppen aufbereitet – bleiben unverwechselbare Angebotssäulen von KiKA: Ob die täglichen Kindernachrichten „logo!“ (ZDF), „Wissen macht Ah!“, „Die Sendungen mit dem Elefanten“ (beide WDR), „PUR+“, „Löwenzahn“ und „Siebenstein“ (alle ZDF), „Team Timster“ (KiKA/ rbb/ NDR), die Checker-, Anna- und Pia-Welten (alle BR), die „Sesamstraße“ (NDR), „ENE MENE BU“ (KiKA) oder die Geschichts-, Doku- oder Reportage-Reihen wie „Triff…“ (KiKA/ WDR/ hr) und „Schau in meine Welt“ (rbb/ KiKA/ Radio Bremen/ SWR/ MDR/ hr) – KiKA vermittelt Wissen, unterhält und regt an.

Zum unverwechselbaren Markenkern von KiKA gehören auch fiktionale Angebote, die in guter Partnerschaft mit der Kreativwirtschaft realisiert werden. Animiert oder real, national oder international: Filme und Serien wie „H2O – Plötzlich Meerjungfrau“, „Mako – Einfach Meerjungfrau“, „Wickie und die starken Männer“, „Find me in Paris“ (alle ZDF), die Abenteuer mit „Jan und Henry“ (NDR) oder „Arthur und die Freunde der Tafelrunde“ (SWR) zeigen faszinierende Welten, erzählen von Vergangenem, vermitteln Mut und Zuversicht. Literaturverfilmungen, ganz besondere Kinderfilme oder EBU-Kurzfilme (SR) sind bei LOLLYWOOD, dem Samstagsfilm oder Sonntagsmärchen zu sehen – KiKA schafft Raum für viele gute Geschichten.

Anspruchsvolle und auf die Zielgruppen zugeschnittene Inhalte schaffen immer wieder altersgerechte Identifikationsfiguren für Kinder und Rituale in Familien: „Die Sendung mit der Maus“ (WDR), „Unser Sandmännchen“ (rbb), das „KiKA-Baumhaus“, „Beutolomäus, der einzig wahre Sack des Weihnachtsmanns“, „Bernd das Brot“ oder „KiKANiNCHEN“ (alle KiKA) – wer kennt und liebt sie nicht, die Held*innen von KiKA, die besten Freund*innen und Wegbegleiter*innen der Kinder werden.

Mit spannenden Neuproduktionen, relevanten Themen und Geburtstagsspecials wartet der Kinderkanal von ARD und ZDF 2022 auf:

Temporeiches Geschichtsformat mit den Zwillingen Lisa und Lena

Bei „TickTack Zeitreise mit Lisa & Lena“ (SWR) gehen die Zwillinge auf eine temporeiche, spannende und lustige Zeitreise in die Vergangenheit und entdecken die Geschichte der Fotografie, Gleichberechtigung, Raumfahrt oder Mode. Was verbindet so unterschiedliche Alltagsthemen wie Telefonie, Mode, Raumfahrt, Verbrechen, Operationen oder Feuerwehr? Sie alle haben eine bewegte Geschichte, die mit Lisa und Lena für alle nachvollziehbar wird. Neben Tempo und Spaß steht „TickTack“ vor allem für Action: Lisa und Lena entdecken und probieren so viel wie möglich selbst. Animationen und Archivmaterial verschaffen weiterführende Einblicke oder dienen als Impuls für die Entdeckungstouren der Zwillinge. Die beiden schildern ihre Erfahrungen und Erkenntnisse über das Leben in vergangenen Zeiten aus ihrer eigenen Perspektive. Die elf Episoden „TickTack Zeitreise mit Lisa & Lena“ ist eine Produktion von Tvision. Die Redaktion beim SWR hat Imogen Nabel unter der Leitung von Stefanie von Ehrenstein.

Web-Show zum 25. KiKA-Geburtstag im Februar

Im Web-Only-Format „CheX! - Die Checker Web-Show“ gehen die Checker Julian und Tobi spannenden Fragen auf den Grund. Jede Folge widmet sich einer Frage, wie „Schule. Warum eigentlich?“ oder „Gibt es Geister wirklich?“. „CheX! – Die Checker Web-Show“ geht bei aller Kürze dennoch in die Tiefe. Mit Außenreportagen und Klicks ins Weltgeschehen. Zum KiKA-Geburtstag gibt es eine Episode mit Wissen für Unterwegs und noch mehr Checker-Humor. Die Web-Show ist eine Produktion der megaherz film und fernsehen im Auftrag des Bayerischen Rundfunks. Beim BR zeichnet Stefan Gundel verantwortlich.

Klassiker der Animationsserien für Grundschüler*innen

„Vor langer, langer Zeit gab es in einem Wald ein verstecktes Dörfchen, in dem winzige Geschöpfe lebten: die Schlümpfe“ – die beliebten Geschichten aus Schlumpfhausen gibt es bald als aufwändige CGI-Animationsserie. In einer internationalen Ko-Produktion mit den Partnern Peyo Productions, Belgien, dem französischen Sender TF1 sowie den belgischen Sendern Ketnet und RTBF/OUFtivi bringt KiKA die blauen Waldbewohner zurück nach Deutschland. Die 56-teilige Animationsserie basiert auf der 1958 im Magazin Spirou erschienenen Originalvorlage „Die Schlümpfe“ des belgischen Zeichners Peyo. Sie steht für starke Werte und große Gefühle. Ab 2022 bevölkern die Schlümpfe KiKA. Und sie schlumpfen nicht allein: Aus dem verlorenen Dorf kommen auch die neuen Mädchen-Schlümpfe mit in das Schlumpfdorf, wo sie sich zusammen mit Papa Schlumpf, Schlumpfine, Brainy und vielen anderen bekannten Schlümpfen in neue, hinreißende, witzige und überraschende Abenteuer stürzen. Für KiKA zeichnen Tina Debertin und Silke Haverkamp verantwortlich.

Achtteilige Webserie für Kinder und Jugendliche

In der neuen Serie werden drei Kinder beim Dog-Schooling begleitet. Gezeigt wird, wie sie ihre Vierbeiner verstehen lernen, wie sie auch darauf vertrauen, ihren eigenen Instinkten zu folgen und wieviel Spaß es macht, wenn Mensch und Hund eine Einheit bilden. Beim MDR ist Anke Lindemann für das Format verantwortlich.

45-minütiger Spielfilm für ältere Grundschüler*innen und Jugendliche 

Der zwölfjährige Nick hat sich in letzter Zeit sehr verändert: Sein Leben fällt ihm schwer, er ist traurig, fühlt sich leer und antriebslos. Mit jemandem darüber zu sprechen, schafft er nicht. Seine Eltern sind gerade beruflich intensiv eingespannt, weshalb er sie nicht zusätzlich belasten möchte. Nick weiß einfach nicht, was mit ihm los ist. In den unpassendsten Situationen sieht er plötzlich einen dunklen Schatten, der ihn bis zu einer totalen Bewegungsunfähigkeit ablenkt. Ein peinliches Handicap, wenn er beim Basketball einen wichtigen Korb werfen soll. Als die Eltern geschäftlich verreisen müssen, lassen sie ihren vermeintlich selbstständigen Sohn, dem das nichts auszumachen scheint, einen Tag allein. Jetzt ist Nick mit seinem Problem allein. In der Schule taucht eine Neue auf: Leni sucht zielstrebig den Kontakt zu ihm und durchschaut, dass etwas mit ihm nicht stimmt. „Geheime Schatten“ wird produziert von Studio Zentral, Berlin (Produzenten: Lasse Scharpen, Moritz Mihm) und richtet sich an ältere Grundschulkinder und Jugendliche. Der 45-minütige Spielfilm setzt sich mit den Themen „Traurigkeit“, „Sich-einsam-fühlen“ und „Depressionen“ auseinander. Letztere sind bei Kindern nicht selten, werden aber häufig nicht erkannt oder als momentane Eigenart abgetan. Die Redaktion im ZDF verantwortet Jörg von den Steinen.

Drama-Serie für Grundschüler*innen

Die elfjährigen Charly (Nelly Hoffmann) und Benny (Louis Guillaume) sind dickste Freund*innen seit Kindertagen. Auch Hamid (Mika Ullritz), der 2015 als Flüchtlingskind aus Syrien kam, gehört mit dazu. Doch die unbeschwerte Kindheit endet als Bennys Opa stirbt und seinem Enkel eine Kette samt Davidstern vererbt. Für Benny ist es ein Zeichen der Verbundenheit, doch für einige Kinder aus der Schule, die Streit suchen, ist es das perfekte Fressen. Plötzlich geraten die Drei in ein Geflecht aus Antisemitismus, Rassismus und Bedrohung, das nicht nur ihre Freundschaft, sondern auch Bennys Leben gefährdet. „Völlig meschugge?!“ ist eine Koproduktion von Tellux Film, Sad Origami und ZDF, gefördert von FFF Bayern und HessenFilm und Medien. Verantwortliche Redakteurin im ZDF ist Katrin Pilz.

„logo!“-Reporterin Maral Bazargani möchte in dem „logo! extra“ herausfinden, was es bedeutet, jüdisch zu sein. Wer ist überhaupt Jüdin oder Jude, was macht jüdische Identität in Deutschland aus? Was ist Antisemitismus und was bedeutet es, antisemitischen Angriffen ausgesetzt zu sein? Um Antworten auf diese Fragen zu finden, spricht Maral Bazargani mit Kindern und Erwachsenen, die jüdischen Glaubens sind. Verantwortliche Redakteurin im ZDF ist Constanze Knöchel.

Tanz- und Ballettfilm aus der Initiative „Der besondere Kinderfilm“

Katya (Alexandra Pfeifer) ist ein herausragendes Balletttalent. In wenigen Wochen steht ein großes Vortanzen an und sie hat gute Chancen, ein Stipendium zu erhalten. Als Katya einer Gruppe Streetdancer begegnet, taucht das Mädchen in eine völlig neue Welt ein. Der Streetdance ist so frei und explosiv. Katyas Herz fängt Feuer für den neuen Tanz und für den introvertierten Marlon (Yalany Marschner), der ihr tänzerisches Potential erkennt. „Into The Beat – Dein Herz tanzt“ ist eine Produktion der Lieblingsfilm GmbH (Produzent: Philipp Budweg) in Koproduktion mit Senator Film Produktion (Ko-Produzentin Sonja Ewers), SK Productions sowie dem ZDF und KiKA im Verleih von Wild Bunch Germany. Der Spielfilm ist gefördert von der Mitteldeutschen Medienförderung, der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, dem FilmFernsehFonds Bayern, der Filmförderungsanstalt sowie der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Verantwortliche Redakteur*innen sind Jörg von den Steinen (ZDF) und Corinna Schier (KiKA).

Coming-of-Age-Film aus der Initiative „Der besondere Kinderfilm“

Der mitreißende Spielfilm über eine ehrgeizige junge
Sportlerin ist innerhalb der Initiative „Der besondere Kinderfilm“ entstanden und wurde bereits mit dem Baumhaus/Boje-Medienpreis ausgezeichnet. Im Fokus der Familiengeschichte steht die 13-jährige Protagonistin Madison (Felice Ahrens), für die Radsport einfach alles bedeutet. Als die junge Rennradfahrerin unfreiwillig auf ein Mountainbike umsteigen muss, gerät ihr Alltag durcheinander. „Madison – ungebremste Girlpower“ ist eine Produktion der Dor Film-West Deutschland in Koproduktion mit Dor Film Österreich, KiKA und MDR. Im Anschluss an die Kino-Premiere diesen Herbst zeigt KiKA „Madison“ in deutscher Erstausstrahlung. Verantwortlicher Redakteur bei KiKA ist Stefan Pfäffle.

Realserie mit Animationselementen

Kaum klingelt morgens der Wecker nimmt ein neuer denkwürdiger Tag in Jans (Elijah Freeman) Leben seinen Lauf: An seinem Bett findet er das eine Mal die umtriebige Tante Hilde, ein anderes Mal eine Würgeschlange, eine Zeitmaschine, ein altägyptisches Schmuckstück, einen Elefanten mit Dachschaden und viele weitere kuriose Dinge. Unausweichlich stürzen ihn diese Früchte seiner nächtlichen Träume in Abenteuer und heftige Schwierigkeiten, die er nur mithilfe seiner beiden Freunde Patty (Bella Bading) und Cem (Vincent Hagn) bewältigen kann. „Weckschreck“ ist eine Auftragsproduktion des ZDF, umgesetzt von Mideu Films GmbH Erfurt (ehemals Kinderfilm GmbH, Erfurt und MotionWorks, Halle). Verantwortlicher Redakteur im ZDF ist Götz Brandt.

Schnipselwelt wird dreidimensional

Zukünftig werden Hintergründe und Figuren der KiKANiNCHEN-Welt räumlich gestaltet, so dass sich Kikaninchen und seine menschlichen Freunde Anni und Christian in ihr wie in einem richtigen Set bewegen können. Dies ermöglicht der Kameraführung zahlreiche Optionen und macht KiKANiNCHEN filmischer und damit spannender, lustiger und vor allem noch emotionaler. Unter Verwendung neuester Technologien und der Umstellung auf eine Virtual Production zählt „KiKANiNCHEN“ damit zu den ersten auf diese Weise produzierten Kinderserien im europäischen Raum. Die verantwortliche Grafikerin und Schnipselwelt-Erfinderin Katrin Lahr hat bei diesem Transformations-Prozess ein achtsames Auge auf jedes Detail, so dass auch in der neu gestalteten Welt der bekannte Charme des Programms erhalten bleibt.

Doku-Reihe für Kinder und Jugendliche

An der Gemeinschaftsschule „Campus Efeuweg“ in Berlin-Gropiusstadt erhalten circa 50 Schülerinnen und Schüler die Chance, über einen Zeitraum von zehn Monaten ein Musikinstrument zu erlernen und sich beim gemeinsamen Abschlusskonzert zu präsentieren. Bislang fehlten der Schule die Mittel und Lehrkräfte für die musikalische Förderung ihrer Klassen. Für viele Kinder ist das der erste Kontakt mit Instrumenten und die erste Gelegenheit, selbst Musik zu machen. Comedian Bülent Ceylan, selbst Sänger und Musiker, unterstützt als prominenter Pate das Projekt. Die acht Folgen zeigen den musikalischen Fortschritt der Kinder und geben Einblicke in ihr Schulleben und soziales Umfeld, ihre Lebensumstände und ihr Zuhause. Das ZDF zeigt die Factual-Reihe „Don’t Stop the Music“ im Abendprogramm, eine aus der Perspektive der Kinder erzählte Fassung wird im Anschluss bei KiKA ausgestrahlt. Für diese Fassung sind die verantwortlichen Redakteurinnen Dorothee Herrmann und Katharina Galle.

„Don't Stop the Music“ ist eine Produktion von Redseven Entertainment, München, im Auftrag des ZDF.

12-teiliges Lifestyle-Format für Jugendliche

Die vier Protagonistinnen Noé, Heidede, Yacine und Amelia erkunden Kleiderschränke, Flohmärkte sowie Secondhandläden und zeigen in jeder Episode einem fachkompetenten Stargast, dass man mit Kreativität und dem richtigen Auge so manche Einzelstücke gekonnt in Szene setzen kann. Der Auftakt findet auf Instagram statt, weitere digitale Verbreitungswege sind geplant.

Doku-Reihe für Kinder und Jugendliche

Ehrenamtliches Engagement beginnt in der Kindheit und Tierschutz steht bei Kindern ganz oben auf der Liste der wichtigen Themen. In „Das Tierschutz-Team“ (AT) zeigen Reporter*innen, wie Tierschutz in ganz unterschiedlichen Organisationen funktioniert und packen durch spannende Do-It-Yourself-Projekte selbst mit an, denn in vielen Tierheimen fehlt es an Personal, um den Hunden, Katzen, Klein- und Nutztieren oder auch Reptilien mal etwas Besonderes zu bieten. Die Aktionen regen zum Nachmachen an – zur Beschäftigung mit den eigenen Haustieren oder als Startschuss, selbst im Tierschutz aktiv zu werden.

Animationsfilm für Kinder

Der erste Kinofilm über den weltbekannten Sioux-Jungen Yakari und dessen blitzschnelles Pony Kleiner Donner: Erzählt wird die abenteuerliche Geschichte des Kennenlernens von Yakari und des wilden Mustangs, der eigentlich als unzähmbar gilt. Den wandernden Bisons folgend, löst sich Yakari von seinem Stamm ab, um den Spuren von Kleiner Donner zu folgen. Zum ersten Mal allein auf Reisen, begegnet Yakari unterwegs Großer Adler, seinem Totemtier. Großer Adler verleiht Yakari durch eine wundersame Feder die Fähigkeit, mit Tieren zu sprechen. Weit weg von zu Hause und unterwegs im Territorium der schrecklichen, in Pumahäuten gekleideten Jäger erleben Yakari und Kleiner Donner ein großes Abenteuer. Ihre Reise durch atemberaubende, aber gefährliche Landschaften wird die unsterbliche Freundschaft zwischen dem tapferen kleinen Jungen und dem Pony, das wie der Wind rennt, für immer besiegeln. „Yakari – Der Kinofilm“ wurde von WunderWerk, Belvision (BE) und Dargaud Media (FR) produziert und von der Film- und Medienstiftung NRW unterstützt.

Special zu indigenen Völkern

Durch die Entdeckungen der 15-jährigen Tika und ihrer Freund*innen der Umweltgruppe ‚Crazy Bees‘ ist nun auch Fritz Fuchs im Bärstädter Wald einer fiesen Umweltzerstörung auf der Spur. Ausgerechnet jetzt muss Tikas Vater, Lakota wie sie, zurück in die USA um seine Professur anzutreten. Am Tag der Abreise ist seine Tochter nicht auffindbar. Berry ‚Running Bear‘ Hawkings, wendet sich an seinen Freund Fritz Fuchs, um sie zu suchen. Tika ist mit den ‚Crazy Bees‘ in den Wald gezogen um den Widersacher auf frischer Tat zu ertappen. Mit dem vereinten Wissen und Können aller Beteiligten gelingt dies schließlich. Doch mit einem Trick windet sich die Person aus der drohenden Bestrafung – und plötzlich steht Fritz Fuchs als Verursacher der Umweltsünden in den sozialen Netzwerken. Das Special ist eine Produktion von Studio TV Film Berlin. Verantwortliche Redakteurin beim ZDF ist Margrit Lenssen.

13-teilige Realserie mit Spezialeffekten

In „Silverpoint“ geht es um Freundschaft und die Suche nach der eigenen Identität. Im einsam gelegenen Feriencamp Silverpoint lernen sich Louis, Glen, Kaz und Meg kennen. Alle vier haben ein Päckchen zu tragen, und es fällt ihnen nicht leicht, sich als Team „Dragonfly“ zusammenzuraufen. Doch dann entdecken sie im Waldboden einen geheimnisvollen Felsen, der ihre Neugierde weckt. Der Fels besitzt enorme energetische Kräfte – aber nur, wenn sie zu viert in seiner Nähe sind. Dieses gemeinsame Geheimnis schweißt die Jugendlichen zu einem Team zusammen. Sie fangen an, den mächtigen Felsen auszugraben und mit ihm zu experimentieren. So kann er Dinge verschwinden lassen und teleportieren. Als die Kinder Bea, die Tochter der Camp-Besitzer, in ihr Geheimnis einweihen, passiert etwas Unglaubliches: Louis, Glen, Kaz und Bea verschwinden – oder ist es Meg, die verschwunden ist? Fest steht: Vor vielen Jahren sind genau an diesem Ort schon einmal vier Kinder verloren gegangen. „Silverpoint“ ist eine Koproduktion von BBC, ZDF und ZDF Enterprises. Franziska Guderian verantwortet die Redaktion im ZDF.

Animationsserie für Vor- und Grundschüler*innen

Pinocchio, die kleine Holzpuppe mit der ungezogenen ehrlichen Nase, steht im Mittelpunkt der turbulenten Comedy-Animationsserie, in der es um märchenhafte Abenteuer, Magie und jede Menge Spaß im wunderschönen Zauberdorf geht. Der muntere Pinocchio lebt mit seinem „Vater“ Gepetto in einem riesigen Baum im Zauberdorf am Rande des tiefen, dunklen Märchenwaldes.  Seine besten Freund*innen sind Luzio und Betulla, zwei vegetarisch lebende Ogerkinder mit blauen Haaren, Prinzessin Sophia, die lieber fechtet, als Hof zu halten und Törtchen, die zuckersüße Tochter des Lebkuchenmanns. Gemeinsam gehen sie in die Schule des Zauberdorfs und ihre Klassenkameraden Volpek Fuchs und Korat Milchbart machen den Freund*innen das Leben nicht immer leicht. Doch eines haben alle gemeinsam, sie lieben Streiche und lassen sich auf so manche übermütige Dummheit ein. Was ihnen die Dorfhexe oft nicht verzeiht. Die 3D-Animationsserie „Pinocchio im Zauberdorf“ mit 52 Folgen ist eine Produktion von ON Entertainment Paris und Palomar Television & Filmproduction Rom. Koproduzenten sind ZDF, ZDF-Enterprises sowie France Télévisons und RAI Ragazzi. Verantwortliche Redakteurin im ZDF ist Jutta Trauer.

Spannendes True-Crime-Format für Jugendliche

Das True Crime-Format zeigt in acht Folgen reale Fälle, bei denen Jugendliche mit dem Gesetz in Konflikt gekommen sind. Hinter jeder Anklage und jedem Urteil stehen junge Menschen aus unterschiedlichen Milieus, deren individuelle Geschichten und Motive im Vordergrund stehen. Bei den Delikten handelt es sich unter anderem um Diebstähle, Beleidigungen und Nötigung im Internet, Körperverletzungen, Erpressungen oder Sachbeschädigungen. Jede Episode folgt einer typischen Verhandlung, von der Anklage über die Verteidigung bis hin zur Urteilsverkündung. Fiction-Elemente rekonstruieren fiktive Tathergänge und zeigen, kombiniert mit Ausschnitten aus der realen Verhandlung, biografische Besonderheiten von Opfern und Täter*innen. Eine Gruppe von Jugendlichen diskutiert die Fälle gemeinsam mit Moderator*innen. „Das jüngste Gericht“ bietet Einblicke in das deutsche Rechtssystem und dessen Umgang mit jugendlichen Straftätern. Redaktionell verantwortet wird das Format im ZDF von Margrit Lenssen und Carina Schulz.

Animationsserie für Grundschüler*innen

„Ach du heilige Scheibe – Die Abenteuer von Mimo und Leva“ erzählt von den Geschwistern Leva und Mimo, die mit ihrer Familie in der Bronzezeit in einem kleinen Dorf leben. In der Serie werden universelle Themen wie Freundschaft, Familie, Wünsche, Träume und Herausforderungen zielgruppengerecht aufbereitet. Als Inspiration für das Setting der Serie dient die berühmte „Himmelsscheibe von Nebra“, die 1999 von Raubgräbern auf dem Mittelberg (Sachsen-Anhalt) gefunden wurde und als die älteste bisher bekannte konkrete Himmelsdarstellung gilt. Gefördert wurde die 26-teilige Animationsserie mit Comedy-Elementen von der Mitteldeutschen Medienförderung als Ko-Produktion von MotionWorks GmbH mit KiKA (federführend), HR, WDR, BR, SWR und MDR. Die Geschichten stammen vom Autoren-Trio Matthias Frahm, Paul Markurt und Andreas Strozyk. Für KiKA zeichnen Corinna Schier und Andreas Schloß verantwortlich.

Spielshow für Kinder und Jugendliche

Drei Freund*innen treten gegen Tigerenten Club Moderator Johannes Zenglein an. In jeweils fünf Challenges geht es darum, besser, schneller, schlauer zu sein als Johannes. Doch der ist ehrgeizig – wer gegen ihn gewinnen will, muss wirklich alles geben. Die Battles finden in jeder Folge in einer komplett anderen Umgebung statt. Ob im Luxushotel, auf einem Bergbauernhof oder in der Kanalisation: Jedes Setting stellt die Gegner*innen vor völlig andere Herausforderungen. Ganz nebenbei erfahren die Zuschauer*innen Überraschendes und Wissenswertes aus dem jeweiligen Motiv.

Abenteuerserie für Jugendliche

In der Abenteuerserie „Theodosia“ wird das unerschrockene Mädchen Theodosia Throckmorton mit uralten Kräften der ägyptischen Mythologie konfrontiert. Die 14-jährige Theodosia lebt im Jahr 1906 mit ihrem jüngeren Bruder Henry im „Museum für seltsame Artefakte“ in London. Ihre Eltern sind Archäolog*innen und gemeinsam ist die Familie im Tal der König*innen in Ägypten unterwegs. Bei einem Ausflug entdecken die Geschwister eine versteckte Grabkammer und darin ein geheimnisvolles Artefakt: das „Horusauge“. Als das Auge seine magische Kraft freisetzt, sieht sich Theodosia im Kampf gegen dunkle Mächte und unheimliche Kräfte. Unterstützt wird Theodosia dabei von ihrem Bruder Henry, dem Straßenkünstler Will und der ägyptischen Prinzessin Safiya. „Theodosia“ ist eine Koproduktion von ZDF, ZDF Enterprises, Cottonwood Media mit HBO Max, GloboTV und Federation Kids & Family. Die Serie basiert auf der gleichnamigen, international erfolgreichen Buchreihe der Bestsellerautorin Robin L. LaFevers. Verantwortliche Redakteurin im ZDF ist Nicole Keeb.

Sechs KiKA-Patinnen und -Paten schicken 25 Maus-Filme ins Rennen

Eine Stunde voller Lach- und Sachgeschichten zum KiKA-Geburtstag: Wie die Maus, der Elefant und die Ente gratulieren, darüber können alle mitbestimmen und beim Online-Voting vom 20. Februar bis 6. März mitmachen. Sechs KiKA-Patinnen und -Paten schicken 25 Maus-Filme ins Rennen. Die Gewinner des Online-Votings zeigt das Maus-Team am 18. April bei KiKA. Zur Wahl stehen Lach- und Sachgeschichten rund ums Feiern, vom Geschenkband-Kräuseln bis „Shaun das Schaf“, vom Geheimnis der Luftballons bis zu „Trudes Tier“ und „Käpt’n Blaubär“. Auch „Die Sendung mit der Maus zum Hören“ wird vorstellen, wer für „Deine Sendung #mitdermaus“ zur Wahl steht.

15. Geburtstagsfest mit buntem Wiedersehen

Im September ist Zeit für eine elefantastische Party! „Die Sendung mit dem Elefanten“ feiert 15. Geburtstag und es gibt ein Wiedersehen mit allen Freunden aus den Lach- und Sachgeschichten für Fernsehanfänger*innen. Alle sind eingeladen, mit dem Elefanten mitzufeiern. Dabei können sich die Kinder auf einige Überraschungsgäste freuen! Bevor es losgeht, startet ein Countdown mit 15 elefantastischen Momenten aus 15 Jahren. Und weil 15 eine hohe Zahl ist, für alle die gerade erst zählen lernen, hat sich das Elefanten-Team etwas ganz Besonderes überlegt. „Die Sendung mit der Maus zum Hören“ widmet dem Elefanten eine eigene Geburtstagssendung.

Magazin für Kinder und Jugendliche

„PUR+“ begleitet fünf Kinder und Jugendliche im Alter zwischen acht und 15 Jahren. Bei einigen liegt die Trennung der Eltern nur wenige Monate zurück, bei anderen mehrere Jahre. Wie bewältigen diese Familien die Veränderungen, die eine Trennung mit sich bringt? Welche Lösungen finden sie für die alltäglichen Herausforderungen? Die „PUR+“-Folge ist ein Synergie-Projekt in Zusammenarbeit mit ZDFneo. Es werden vier Familien gezeigt, die in unterschiedlichen Trennungsmodellen leben. „PUR+“ zeigt, welche Auswirkungen diese unterschiedlichen Lebensformen auf den Alltag der Kinder haben. Die Redaktion im ZDF verantwortet Silke Penno.

Diese und viele weitere Highlights erwartet das Publikum im KiKA-Jubiläumsjahr. Die Ausstrahlungstermine werden rechtzeitig auf kommunikation.kika.de bekanntgegeben. Weiterführende Informationen zu den Programmangeboten finden Sie bereits jetzt im KiKA-Kommunikationsportal.