„Team Timster“

Soraya im Interview

Soraya Jamal moderiert gemein mit Tim Gailus das KiKA-Medienmagazin „Team Timster“. Die 23-jährige Bremerin ist außerdem Radio- und Podcast-Moderatorin sowie Redakteurin bei Radio Bremen. Im Interview verrät sie, wie sie zu „Team Timster“ gekommen ist und was sie Kindern mit auf den digitalen Weg geben möchte.

Du bist nun Teil des Medienmagazins „Team Timster“. Welchen Bezug hast du zur Medienwelt?

Während ich beruflich viel mit digitalen Medien zu tun habe, lese ich privat gerne mal ein Buch oder spiele mit Freund*innen ein Gesellschaftsspiel. Sowohl analoge als auch digitale Medien begleiten mich also tagtäglich. Mein erstes Buch hatte ich mit 4 Jahren in der Hand. Damals dachte ich, ich schreibe irgendwann vielleicht selbst ein Buch. Dann habe ich aber meine Leidenschaft fürs Sprechen entdeckt: Schon während meines Journalistik-Studiums in Bremen an der Hochschule habe ich angefangen, beim Radio zu arbeiten. Inzwischen habe ich einen eigenen Podcast bei „Bremen NEXT“ (Radio Bremen) und bin auch als Reporterin für das Doku-Format „Zeig mir Feiertage!“ (Radio Bremen/KiKA) unterwegs. Nun freue mich, aktuelle Medientrends für Kinder zu entdecken – egal ob online oder offline – und gemeinsam mit „Team Timster“ hinter die Kulissen zu schauen. Und ganz besonders freue ich mich auf die Arbeit mit Tim und natürlich unserem Hund Jimmy!

Wie wichtig sind Medien heute? Was möchtest du Kindern mitgeben?

Heutzutage nehmen Medien im Alltag von Kindern eine selbstverständliche und zentrale Rolle ein – Medien sind allgegenwärtig. Vor allem die Art und Weise, wie direkt Kinder Zugang zu ihnen haben, hat sich stark verändert. Darum ist Medienbildung so wichtig. Leider gibt es in der Schule keine Unterrichtsfächer wie „Apps und Soziale Medien“, aber bei uns gibt es umfassende Informationen dazu. Es ist uns wichtig, Kinder in ihrer Lebenswelt abzuholen und ihre Fragen zu beantworten, ohne dabei lehrerhaft zu klingen. Bei „Team Timster“ geht es nicht nur darum, wie und welche Medien sie konsumieren und was es dabei zu beachten gibt, sondern wie sie die digitale Welt selbst mitgestalten können. Ich bin jetzt schon total gespannt, welche neuen Medientrends ich gemeinsam mit Tim und dem Team für die Kids entdecken kann.

Wonach suchst du Themen aus? Habt ihr, Tim und du, unterschiedliche Schwerpunkte?

Das Besondere an „Team Timster“ ist, dass nicht wir allein die Themen bestimmen. Alle können Teil des Teams sein und ihre Fragen, Ideen und Wünsche an uns senden. Zu Beginn jeder Sendung beantworten wir immer eine der an uns gestellten Fragen. Gemeinsam mit der Redaktion sind wir auf der Suche nach den neuesten Trends und Medienphänomen. Klar, haben wir auch unsere Schwerpunkte und verfügen über unterschiedliche Expertisen: Tim kennt sich unglaublich gut beim Online-Gaming und in der Filmbranche aus, wohingegen ich immer angesagte analoge Spiele kenne und durch meine beruflichen Erfahrungen im Podcast- und Radio-Bereich immer up to date bin. Eine Leidenschaft für Bücher haben wir beide – deshalb sind Bibliotheken auch faszinierende Orte für uns.

Was sind deine persönlichen Learnings im Umgang mit Medien? Was ist besonders spannend oder eher mit Vorsicht zu genießen?

Mich interessiert vor allem ein Blick hinter die Kulissen der Gaming-Welt. Die erscheint immer sehr männlich geprägt, dabei gibt es unglaublich viele Gamerinnen, Expertinnen und Programmiererinnen. Mit ihnen möchte ich unbedingt sprechen. Digitale Medien und Ausbildungsberufe im Bereich Technik stehen allen offen – dazu möchte ich vor allem Mädchen ermutigen.

Mit Vorsicht und Medienwissen sollte man sich in den Sozialen Netzwerken bewegen – denn die bieten natürlich zahlreiche wertvolle Möglichkeiten, trotzdem sollten alle auch die Risiken und Mechanismen kennen und Inhalte hinterfragen. Wichtig ist vor allem eine gesunde Balance zwischen digitaler und realer Welt, denn auch das Thema Mediensucht kann zu einem Problem werden. Ich nehme mir regelmäßig eine digitale Auszeit, lese ein Buch oder gehe raus in die Natur. Bei uns im Studio übernimmt übrigens Jimmy den Job, uns regelmäßig raus an die frische Luft zu bringen.